Leoben ist auch im kulturellen Bereich eine Stadt mit Visionen, ohne jedoch Geschichte und Tradition zu verleugnen. Jahrhunderte lang geprägt durch den Handel mit Eisen und durch die Erforschung der Rohstoffe an der 1840 gegründeten Montanuniversität werden nach wie vor montanistisches wie bergmännisches Brauchtum gelebt. Beispiele sind die Bergmannsparade, die Barbarafeier oder der "Ledersprung".

Auf keinen Fall sollte man sich den Gösser Kirtag entgehen lassen, der jeweils am Donnerstag nach dem ersten Sonntag im Oktober Zehntausende Besucher nach Leoben lockt. Dieser Kirtag zwischen dem Leobener Hauptplatz und dem Stadtteil Göss ist ebenso wie der Oberlandler Kirtag auf der Massenburg im Juni und das Stadt-Land-Fest am Hauptplatz im September lebendiges kulturelles Bindeglied zwischen Stadt und Land.

Weitere vitale Bestandteile des kulturellen Lebens der Bergstadt sind klassische Konzerte im Congress Leoben, Aufführungen der Sommerphilharmonie im Juli und das älteste nach wie vor bespielte Theater Österreichs mit interessanten Eigenproduktionen sowie Gastspielen nationaler und internationaler Bühnen.
Als kreatives Gegengewicht zur gelebten Tradition haben sich die zweijährlich stattfindenden themenbezogenen kulturhistorischen Ausstellungen in der Kunsthalle Leoben entwickelt.