31. Dezember 2017, Stadttheater Leoben

Operette in drei Aufzügen von Johann Strauss

Nach längerer Pause gibt es durch den Verein „Operette Leoben – Musiktheater“ wieder eine Leobener Operetten-Eigenproduktion: „Die Fledermaus“ – Johann Strauss‘ wohl berühmteste Operette.
Herr von Eisenstein ließ vor einigen Jahren den Notar Dr. Falke nach einer Ballnacht betrunken und als Fledermaus verkleidet am Morgen durch die Straßen irren. Das war für den Notar, der von dem Zeitpunkt an Dr. Fledermaus genannt wird, eine peinliche Situation. Er will sich an Eisenstein rächen und überredet diesen, den letzten Abend vor Verbüßung einer Arreststrafe wegen Beleidigung einer Amtsperson zum Amüsement zu nutzen. Mit Verkleidung, Champagner, Schein, Trug und List inszeniert Dr. Falke am rauschenden Fest des Prinzen Orlofsky ein ausgeklügeltes Verwechslungsspiel. Als schließlich die Masken fallen und alles ans Licht kommt, offenbart sich die „Rache der Fledermaus“.
Aber wie heißt es so schön: „Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist“. Zeitlos und unvergesslich auch die Melodien dieser goldenen Operette wie „Mein Herr Marquis“, „Klänge der Heimat“ oder „Brüderlein und Schwesterlein“.


Operettenorchester Leoben
Chor der Musik- und Kunstschule Leoben

Musikalische Gesamtleitung: Christian Riegler
Regie: Christian Thausing, Intendanz: Gloria Ammerer

Besetzung:
Markus Ahme – Gabriel von Eisenstein Monika Unger – Prinz Orlofsky
Corina Koller – Rosalinde von Eisenstein David Jagodic – Alfred
Anita Voszech – Adele, Kammermädchen Severin Prassl – Dr. Blind
Ute Veronika Olschnegger – Ida, Adeles Schwester János Mischuretz – Gefängnisdirektor Frank
David Franz Hobelleitner – Dr. Falke Franz Suhrada – Gefängniswärter Frosch

Weitere Infos unter: www.operette-leoben.at