Museen & Ausstellungen

Aegypten HP

Kunsthalle 2015
Ausstellungshighlight 24. April - 1. November 2015
Ägypten. Die letzten Pharaonen. Von Alexander dem Großen bis Kleopatra!  

Diese kulturhistorische Großausstellung gibt einen umfassenden Überblick über drei glanzvolle Jahrhunderte ägyptischer Geschichte. Die Vielfalt des künstlerischen Schaffens, welche die Lebensart des ptolemäischen und römischen Ägypten widerspiegelt, wird durch zahlreiche Leihgaben aus den bedeutenden Sammlungen internationaler Musseen, wie Louvre in Paris, Eremitage in St. Petersburg, der Staatlichen Museen zu Berlin, dem bedeutenden Roemer-Pelizeaus Museum Hildsheim, dem KHM Wien u.a. wiedergespiegelt. Über 200 Objekte, darunter Statuen, Reliefs, Inschriften und Papyri, vergegenwärtigen in dieser einzigartigen Ausstellung Kunst, Kultur und Religion dieser glanzvollen Epochen des ägyptischen Reiches. Eremitage in St. Petersburg, dem Louvre in Paris, dem KHM in Wien, der Glyptothek in Kopenhagen und der Antikensammlung in Berlin sollen Modelle, Filme und Animationen das Leben und Wirken dieser historisch ungemein interessanten Persönlichkeiten dem Besucher eindrucksvoll vergegenwärtigen.

Die

Beginnend mit der Eroberung Ägyptens durch Alexander den Großen 321 v. Chr. durchlebte das Land am Nil bis zur Schlacht bei Actium 31 v. Chr. und dem darauf folgenden Selbstmord von Kleopatra VII. eine neue Blütezeit. Als Nachfolger Alexanders herrschten in Ägypten die makedonischen Könige, die nach ihrem ersten Herrscher Ptolemaios die Dynastie der Ptolemäer begründeten. Diese waren zwar keine Ägypter, sollen sich aber in vielfältiger Weise der religiösen, künstlerischen und königlichen Traditionen des Landes am Nil unterwerfen, um so die Legitimität ihrer Herrschaft zu begründen und abzusichern. Darüber hinaus sind die besonderen Familienverhältnisse dieser makedonischen Könige von großem Interesse. Diese meist von Inzest, Mord und Intrigen gekennzeichneten dynastischen Machtkämpfe faszinieren bereits seit Generationen. 
Die Gründung der Stadt Alexandria war der Aufbruch in eine neue Welt, die wir heute als die hellenistische bezeichnen. Alexandria war die Hauptstadt der Wissenschaft, Philosophie und Kunst. Der Leuchtturm von Alexandria, eines der sieben Weltwunder der Antike, ist als großes Modell ein besonderes Highlight der Ausstellung. 
Eine Sensation stellt ein wertvoller Papyrus aus der Walters Art Gallery in Baltimore (USA) dar. Das "Buch vom Fayum" ist eine mythisch-geografische Erzählung über die Entstehung der Welt. Ausführliche Beschreibungen und eine digitale Decodierung ermöglichen ein besseres Verständnis dieses erstmalig in Österreich ausgestellten Objektes. 

Kunsthalle Leoben
Kirchgasse 6
Informationen und Anmeldungen für Gruppen:
Tel. 0043 (0) 3842/4062-408.
Öffnungszeiten: Täglich von 9 - 18 Uhr

Weitere Informationen:

www.aegypten2015-leoben.at

http://www.museumscenter-leoben.at/kunsthalle/2015-aegypten.html




Musseumsverbund10Jahre

10 Jahre Museumsverbund Steirische Eisenstraße - 2014 war Jubiläum

Gefeiert wurde das Jubiläum dieses erfolgreichen Leaderprojekts jeweils mit einem „Museum des Monats" und vielen anderen Aktivitäten.

Die Steirische Eisenstraße bietet auf einer Länge von rund 100 Kilometern eine spannende Zeitreise durch Vergangenheit und Gegenwart des Erzabbaus und die Verarbeitung zu Eisen und Stahl. Vor nunmehr 10 Jahren wurde der Entschluss gefasst, 12 Museen entlang der Steirischen Eisenstraße in einem Museumsverbund zu vereinen.

2014 stand Monat für Monat jeweils ein anderes Museum unter dem Titel „Museum des Monats" im Blickpunkt und im Mittelpunkt besonderer Werbeaktivitäten. Etliche Museen hatten sich für das Jubiläumsjahr Sonderausstellungen und attraktive Begleitveranstaltungen einfallen lassen. Umfassende Infos zum Museumsverbund und den einzelnen Museen finden Sie auf der Homepage.

Information:www.eisenstrassenmuseen.at

Alstastadt Kunsthalleabends

MuseumsCenter Leoben

Unter dem Motto „Schienen in die Vergangenheit“ begibt sich der Besucher auf eine Reise von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit. Der thematische Ablauf ermöglicht einen neuen Zugang zu historischen Inhalten.

„Schienen“ skalieren 2000 Jahre Geschichte, wobei 7 architektonisch hervorgehobene „Zeitschwellen“ die musealen Inhalte definieren und gleichzeitig den Besucher durch das Museum führen.

Information: www.museumscenter-leoben.at

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 9:00 bis 18:00 Uhr (während der Ausstellungen in der Kunsthalle - täglich geöffnet). Gruppenführungen ab 10 Personen gegen Voranmeldung!

Information: MuseumsCenter Leoben, Kirchgasse 6, 8700 Leoben,
Tel.: +43 (0)3842 4062 408 


goesser

Gut. Besser Ein echtes Gösser

Eine Reise durch die Zeit im Gösseum

Wie wird aus wertvollsten Zutaten Österreichs bestes Bier? Was macht Gösser so einzigartig? Wie wurde Gösser über Jahrzehnte hinweg zu einer der größten Marken Österreichs? Tauchen Sie ein in unsere Leidenschaft: Das Brauen von Österreichs bestem Bier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Information: www.goesser.at

Öffnungszeiten: Einzelbesucher: April – Oktober: Sa, So und Feiertage: 11:00 und 15:00 Uhr, Gruppenführungen: ganzjährig von Mo bis So, Anmeldung erforderlich.

Kontakt: Gösseum, Brauhausgasse 1, 8700 Leoben 
Tel. +43(0)3842 2090 5802 


metalurgiemuseum

Metallurgiemuseum Donawitz


Die industrielle Entwicklung der Steiermark ist untrennbar mit der Geschichte der Erzeugung und der Verarbeitung von Stahl verbunden. Im Mittelpunkt dieser großen Tradition steht das Stahlwerk Leoben-Donawitz.

Wie in Donawitz Stahlgeschichte geschrieben wurde und immer noch geschrieben wird, dokumentiert die umfangreiche Ausstellung im Metallurgie Museum Donawitz mit zahlreichen interessanten Exponaten aus der Arbeitswelt der „Stahlkocher“, mit alten Werksmodellen, aber auch anhand historischer Dokumente, Filme und mit Fotomaterial.

Öffnungszeiten: Dienstag 16:00 bis 20:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung, freier Eintritt

Kontakt: Geschichteclub, Vordernbergerstr. 121, 8700 Leoben,
0043/(0)50304/252261, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


trutzwaffen

Ausstellung „Historische Trutzwaffen“


Die Waffe entwickelte sich aus Werkzeugen und war hauptsächlich zur Lebenserhaltung, vorwiegend für die Jagd bestimmt und wurde wohl auch zum Kampf um Nahrung und zum Schutz der Sippe eingesetzt. Im Laufe der Zeit entwickelte sie sich zu einem Kampfmittel und in weiterer Folge wurde daraus die militärische Waffe für organisierte Kriege. Somit sind die Hieb- und Stichwaffen, die historisch älteren und begleiteten den Menschen von Anbeginn der Geschichte bis zum heutigen Tage. In der Ausstellung im Leobener Wahrzeichen – dem Schwammerlturm - werden vorwiegend Blankwaffen und zwar von Gebrauchswaffen der einfachen Leute, wie zB Bürgern, Söldnern und Soldaten gezeigt.

Öffnungszeiten: Seit 1. Jänner 2015 sind die Öffnungszeiten noch nicht festgelegt. Für Informationen dazu bitte den Tourismusverband leoben, Tel. 03842/48148, täglich geöffnet von 9 - 17 Uhr, kontaktieren.